Ctrlr Panels Text Information - MEDIACELLAR-MUSIC RECORDS

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

SUPPORT/CTRLR/DL
 


Detailierte Informationen zu den Ctrlr Panels


!!! Du benötigts für das "Midi-Control-Panel" das Programm "CTRLR" !!!
Free-download unter:  http://ctrlr.org/





CTRLR/ Panel: Standalone


Die Panels (Midi Controller) wurden mit Hilfe der Open-Source-Software "CTRLR" programmiert.
Sie sind in erster Linie ausschließlich für die Nutzung als eigenständiges Panel unter "CTRLR" erstellt und optimiert worden.
Bei den Panels handelt es sich um eine einfache Steuerungsmöglichkeit (Midi-Controller) für Hardware-Synthesizer über einen Computer
und nicht um ein Editor-Programm.
Mit den Panels können erstellte Presets /Patches nicht geladen/empfangen (Dump) oder gespeichert werden.
Das Speichern von erstellten Sounds und Presets unter Nutzung eines Panel ist nur an der Hardware selbst möglich.

CTRLR/Panel: VST 32.dll/64.dll für DAWs (Cubase/Ableton/Magix und weiteren)


Um ein Panel als VST in einer DAW nutzen zu können, müssen alle Einstellungen vom Nutzer selbst vorgenommen werden.
                                                                                                                                                                                             
          

         

Weitere Informationen zur Nutzung der Panels als VST findet man im Internet auf entsprechenden Foren wie http://ctrlr.org/.  

Panel in CTRLR laden und einstellen:

Inhalt des Panel Ordner:

Panel-Datei: Panel-Name.panel
Grafik-Dateien: Hintergrund-Grafik(en) für den/die Tab(s) im jpg Format
Regler & Slider-Grafiken für die Bedienelemente im png Format, die nicht im Standard-Programm enthalten sind
Factory-Preset Liste (wenn vorliegt): Text-Datei ohne jegliche Text-Formatierung
rechtlicher Hinweis

Vor der ersten Nutzung erstelle zuerst eine Sicherung des Panel und deren dazugehörigen Dateien auf einem anderen Laufwerk oder USB-Stick.




Nach dem Download und der Installation von "CTRLR" (free) unter  http://ctrlr.org/nightly/
starte das Programm, passe das CTRLR-Fenster an den Bildschirm an (alle Panele sind für die Auflösung 1920 X 1080 optimiert)
und öffne das entsprechende Panel  in der Anwendung.

Sollte die Ansicht wie in Abbildung 1 ohne Grafik und Bedienelemente im Editor-Modus starten, fügen wir die fehlenden Dateien gleich hinzu.
Im rechten Fenster klicken wir den Reiter "Resources", klicken dann auf den unteren Reiter "ADD" und suchen unseren Panel-Ordner auf , markieren
hier alle Grafik-Dateien und drücken auf "öffnen" (dies geht auch einzeln). Unter Menü / Panel / "Panel mode" (Abbildung 2) verlassen wir nun den
Editor-Modus und beenden das Programm. Starte CTRLR nun erneut.

                                                                   Abb.1                                                                                                                                                                                                                               Abb.2
            


Sollte das Panel im Panel-Mode starten (Abbildung 3), klicken wir zuerst ins Menü / Panel / und klicken auf "Panel mode" . Die Dateien fügen wir
nun wie oben beschrieben hinzu und verlassen wieder den Editor Modus, beenden auch hier erst das Programm und starten es erneut.

      Abb.3



Mit einem Neustart sollte das Panel wie in Abbildung 4 starten. Bei der Ansicht wie unter Abbildung 5 muss wie oben schon beschrieben der
Editor-Modus verlassen werden.
Als nächstes richten wir nun die Midi-Einstellung (Abbildung 4) unter Menü / Midi ein .

                                                                                           Abb.4                                                                                                                                                                                                             Abb.5
 
        j"


Die Auswahl unseres Midi-Interface erfolgt über das Menü, (Abbildung 6) unter "Device". Markiere das entsprechende Interface,
mit dem der Matrixbrute verbunden ist. Ist der MatrixBrute direkt über USB mit dem PC verbunden, wähle "MatrixBrute". Wähle nun den richtigen
Midi-Kanal (Abbildung 7) aus. Achte auf die gleiche Kanal-Einstellung von CTRLR (ist Sender und Empfänger) und dem MatrixBrute,
ebenfalls ist auch er Sender und Empfänger von Midi-Informationen.


                                                                 Abb.6                                                                                                                                        Abb.7

           


Richte nun die Hardware richtig ein (Empfang & Senden von externen Controller-Daten).

Anmerkung Midi-Interface:

Beim Testen der Midi-Controller wurden unterschiedlichste Midi-Interface-Geräte verwendet. Regler/ Slider /Bank und Preset-Wechsel
wurden auf allen Geräten korrekt ausgeführt. Eine am MatrixBrute gestartete Sequenz sollte auf der virtuellen Tastatur im  Panel optisch
ersichtlich sein, bei einem Interface war das aber nicht der Fall. Es sendete dafür die Daten direkt an den Synthesizer zurück, trotz
einer Deaktivierung im Panel, um ein Restart des Sequenzers zu vermeiden.
Ein gutes Midi-Interface (noch besser mit Merge-Unterstützung) trägt dazu bei, diese Fehler zu vermeiden.


Der Betrieb von CTRLR unter Windows:

Vorweg:

Ein perfekt eingestelltes Panel sollte immer zur Sicherheit unter entsprechender Pfad-Angabe   in ein extra Verzeichnis mit Ordner
und den benötigten Dateien (kopieren) gespeichert werden (Menü / File / Save As)

Das Programm merkt sich jede letzte vorgenommene Einstellung und das ohne zu speichern.
Dabei greift es auf die abgelegten Dateien eines selbst erstellten Ordner im Verzeichnis C  unter:
Benutzer/ Name (Benutzer)/ AppData (nur ersichtlich, wenn System-Ordner als "Sichtbar" unter Windows eingestellt wurden)/ Roaming/ Ctrlr.

Dieser Vorteil kann sich aber auch umkehren, beim starten von CTRLR Fehler in den Einstellungen automatisch mit geladen werden.
Sollte dieser Fall eintreten, so schließe das Panel im CTRLR-Programm unter Menü / File und Close. Bestätige diese Aktion mit "Yes".
Öffne nun mit "open Panel" unter richtiger Pfad-Angabe nun dein  gewünschtes Panel. Die Daten werden nun neu im Ctrlr - Ordner erstellt.

Fehler-Meldungen und deren Löschung:

Ctrlr schreibt beim Auftreten eines Fehlers ein Protokoll unter oben genannten Verzeichnis. Sämtlich aufgeführten Fehler-Protokolle,
sowie fehlerhafte Panels mit deren Einstellungen  können aus dem Roaming-Ordner gelöscht werden.
Nach diesem Vorgang muss im Programm jedoch unter der richtigen Pfad-Angabe das Panel neu Aufgerufen werden
und alle dafür gebrauchten Dateien im Editor-Modus (Resourcen/Add) wieder hinzugefügt werden.
Nach einem Neustart wird das Programm wieder funktionstüchtig ausgeführt.

Hinweis zu mehreren Panele :

Das Programm erlaubt das Öffnen mehrerer Panele unter einer Sitzung. Die unterste Grafik zeigt das am Beispiel eines MatrixBrute -
und einem JP-8000 Panel.






Bis zu einem bestimmten Punkt lassen sich damit mehrere Synthesizer getrennt (unterschiedliche Midi-Kanäle vorausgesetzt) ansteuern.
Sollte es doch zu Störungen kommen, so sei darauf hingewiesen, das sich die Software mit je einem Panel mehrmals starten lässt.


Jedes Panel sollte einen eigenen Ordner und deren benötigten Dateien mit aussagekräftigen Namen erhalten,
um nicht die Übersicht zu verlieren.




Nicht vergessen, bei jedem neu hinzugefügten / zu startende Panel unter CTRLR müssen auch hier erst die entsprechenden Dateien
des neuen Panel  in "Resources" eingeladen werden.


Persönliche Änderungen vornehmen:

Erlaubt sind alle Änderungen am Panel, deren Einstellungen und Verknüpfungen mit anderen Bedien-Elementen (Y-Y Achsen-Feld),
das Austauschen von Grafik-Dateien für Regler, Schalter und Slider,
solange das Ersteller-Logo davon nicht beeinflusst, verdeckt, unkenntlich oder entfernt wird.
Auf Wunsch integrieren wir Logos, Namen oder vom Nutzer selbst erstellte Grafiken (E-Mail-Anfrage über Kontak-Seite)
auf entsprechende freie Flächen im Panel (Y-X- Feld oder den Matrix-Tab) unter Verweis des Urheberrechts.

Alle hier als Download verfügbaren Panels entsprechen der selben Grundlage wie oben an Hand des MatrixBrute Midi-Controllers gezeigt.


Die zwei Welten:

Der eine oder andere mag das "Zusammentreffen zweier Welten"  nicht verstehen, noch einen Grund darin erkennen.
Das ein alt geliebtes Stück Synthesizer trotz störenden oder komplett  defekten Potis, Schalter und Fader wieder "Kratzfrei" seinen Dienst tut
wie am ersten Tag, verdanken er nur dieser Software, die weit aus besser daherkommt, wie eine Steuerung aus einer DAW heraus.  

________________________________________________________________________________________________________________________


Mit dieser kleinen Einführung dürften so manche Fragen beantwortet sein.

Für weitere Fragen sendet einfach eine E-Mail über das Kontakt-Formular.



Wir Danken für eure Unterstützung und Wertschätzung der Arbeit  und
wünschen viel Freude mit dem Programm und den darin selbst erstellten oder bezogenen Panels.


Großen Dank an Hauptentwickler Roman Kubiak.                                  zurück zu Support/Downloads



 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü